Montag, 21. Mai 2012

Dekorations-Typographische Buchstabensuppe

Die Inspiration lauert überall...
Seit ich mit diversen Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen arbeite, habe ich in der letzten Zeit so viele schöne Schriften entdeckt. Da musste ich einfach eine Drahttypo entwickeln.

Ein bisschen Muße, ein-zwei Stunden Sonntagsstimmung, und da sind sie. Die ersten Vorarbeiten für meine Draht-Typografischen Dekorationselemente.
Es wirkt sehr entspannend, ein paar Buchstaben auf's Papier zu zeichnen. und ganz nebenbei fließen auch ein paar Ideen für die freie Anordnung der Bögen.

Doch, einfach ist das nicht, einen schön gezeichneten Buchstaben in Draht umzusetzen. Normalerweise sind meine Skizzen nie so genau, da ich die Drähte sonst eher aus dem Kopf Bauch Fingergelenk heraus forme. Die Skizze dient mir oft nur als Richtungsweiser.

Und hier habe ich nahezu unbändige Drähte in großen Bögen, die parallel und ineinanderführend angeordnet und festgehalten werden müssen. Heiße Finger beim Löten, knifflige Situationen beim Ausfüllen der Zwischenräume, und das alles schön flach zu bekommen...
Ich bin eher dreidimensionales Arbeiten gewohnt.

Und trotzdem kann es sich sehen lassen. Ich denke, ich werde weiter probieren und das Gestalten von Drahtschriften noch etwas verfeinern.

Was mein ihr? Fändet ihr es interessant, wenn ganze Namen oder Worte auf diese Weise an der Wand/Tür "geschrieben" stehen?
Zum Beispiel als Eingangsschild mit verschiedenen Buchstabengrößen:

 Julia            PATRik & Linda         My Castle


Oder statt einer Girlande an einem Geburtstagsfest. Oder vielleicht auch in Klein auf Glückwunschkarten bzw. eingerahmt?



Mittwoch, 2. Mai 2012

hängende Freiland-Kerzenhalter

Die Sonne hat mich aus meinem Winterschlaf erweckt und hinter meinem Schreibtisch hervorgeholt.

Endlich wieder ein Gefühl von Sommer auf der Haut!
Mit Sonnenschein im Gesicht und einer Decke unterm Arm an ein lauschiges Plätzchen wandern, die Beine baumeln lassen, mal wieder ein bisschen drahteln, lesen, rumhängen. Wie lange hab ich das vermisst!
Die milde Brise am Abend und gestern das erste Gewitter in diesem Jahr - herrlich.

Bevor es raus ging habe ich mir zum Drahteln noch etwas vorbereitet. Ganz lassen kann ich es ja nicht...
Ich habe eine Reihe Mini-Teelichthalter gestaltet, die an filigranen Kettchen aufgehängt werden, um mit romantischen Kerzenlicht die lauen Sommerabende zu begrüßen.
So sehen meine Mini-Teelichthalter aus, bevor ich sie in ihre spätere Form biege (wie Binsenruten, nur etwas kleiner)
Die kann ich mir mal eben in die Tasche packen und zwischendurch wenn mir danach ist, einen Mini-Kerzenhalter basteln - ganz ohne Werktisch und Lötgerät.

Frisch heimgekommen, unter freiem Himmel herangewachsen, noch unlackiert und unverziert.
Sie werden später noch ein wenig angeschliffen und zum Lackieren gebracht.
Am Schluss bekommen sie eine Kette zu Aufhängen und ein Teelicht, mit dem sie zum erleuchten gebracht werden.

Nun wünschte ich mir nur noch, ich hätte einen Garten oder einen Balkon, um sie in ihrer artgerechten Umgebung aufhängen zu können.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...